Insolvenzverfahren der Privatschule Mittelholstein gGmbH ist beendet

Das Amtsgericht Neumünster hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Privatschule Mittelholstein aufgehoben. Die Schule mit den Grundschulen Rendsburg, Neudorf-Bornstein und Gnutz sowie mit dem G9-Gymnasium Rendsburg hatte im März 2016 Insolvenz angemeldet und wurde seitdem im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens von dem Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber entschuldet.

„Ein Insolvenzplanverfahren erfolgreich zu beenden, ist stets eine besondere Herausforderung, aber auch Genugtuung, da es gelingen muss, dass alle Beteiligten Kompromissen zustimmen. Dank der großen Kooperationsbereitschaft der Parteien ist das hier gelungen,“ sagt Schmid-Sperber. Davon würden nun alle profitieren: „Die Schule mit ihrem bei Schülern, Eltern und Lehrern anerkannten Konzept ist wieder in ruhigem Fahrwasser und kann sich vollständig auf das konzentrieren, was sie am besten kann: die Ausbildung ihrer knapp 180 Schüler.“

Ein Regelinsolvenzverfahren, bei dem am Ende eine pauschale und identische Insolvenzquote für alle Gläubiger festgestellt und ausgezahlt wird, hätte hingegen noch Jahre gedauert, so der Anwalt.

zurück